Ergebnisse der Konzertierten Aktion Pflege

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn haben in Berlin die Ergebnisse der gemeinsamen Aktion vorgestellt

 |  Berlin

Das 182 Seiten umfassende Ergebnispapier enthält zu den fünf Arbeitsgruppen

  1. Ausbildung und Qualifizierung

  2. Personalmanagement, Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung

  3. Innovative Versorgungsansätze und Digitalisierung

  4. Pflegekräfte aus dem Ausland

  5. Entlohnungsbedingungen in der Pflege

jeweils verschiedene Handlungsfelder mit Zielen und Maßnahmenkatalogen. Darin vereinbaren die Ministerien und ihre Behörden, aber auch die Verbände der Leistungserbringer und Gewerkschaften konkrete Maßnahmen und Handlungen beispielsweise zur

  • Erhöhung der Ausbildungskapazitäten,
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen,
  • Entwicklung einer Personalbemessung im Krankenhaus,
  • Entlastung durch Innovationen
  • Erleichterung der Zuwanderung und Anerkennung in Mangelberufen
  • Verbesserung der Vergütung und Tarifverträge in der stationären und ambulanten Pflege
  • usw.
Bewertung 

Auch wenn es sich bei den Maßnahmen überwiegend um Absichtserklärungen handelt, wird mit dem Dokument ein gewisser Rahmen für die Verbesserung der Situation im Pflegeberuf geschaffen. Zum Einen erhalten Bundesbehörden Aufträge zur Entwicklung von Plattformen sowie zur Beratung, Fortbildung und Unterstützung der Handelnden vor Ort. Zum Anderen können die Ergebnise in der Argumentation für die Umsetzung von Maßnahmen vor Ort verwendet werden, beispielsweise gegenüber den Anerkennungsbehörden oder Kostenträgern. Am Ende bleibt natürlich wie immer die Frage, inwieweit die hier vorgesehenen Maßnahmen auch finanziell ausreichend unterstützt werden, um eine erfolgreiche Umsetzung zu ermöglichen

Weiterführende Informationen

Ergebnisse und weitere Unterlagen (Bundesgesundheitsministerium)

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.